Sascha Gotowtschikow

Geboren 1960 in München. Initiator des World Rhythm Projects. Studierte klassisches Schlagzeug am Richard-Strauß-Konservatorium, München sowie Percussion am Drummers Collective in New York City, wo er mit verschiedenen Formationen zu hören war, so z.B. mit "M´Boom Percussion Ensemble" featuring Max Roach, Grupo Batucada featuring Jaco Pastorius. Neben diversen Orchesterengagements u.a. am Staatstheater am Gärtnerplatz, Bayerischen Rundfunk, Landestheater Innsbruck, den Münchner Kammerspielen, spielte er auf renommierten Festivals wie Aspekte ´83, Salzburg, Wiener Festwochen, Bregenzer Festspiele, Jazz Ost-West Festival, Berlin, etc. Vor allem als Percussionist spielte er u.a. mit der EBU International Big Band, dem Jazz Composers Orchestra, Dave Samuels oder Klaus Doldingers Passport, Barbara Dennerlein, Charlie Mariano, Matt Garrison, Ack van Royen, Zoll meets the Masterfrank.
Im Jahre 1996 erhielt er einen Kompositionsauftrag des Landestheaters Innsbruck für die Tanztheaterproduktion "Landschaft mit Göttinnen" von Verena Weiß. Zuletzt produzierte er die CD "Expect Me" mit der New Yorker Jazzvocalistin Alison Welles und den renommierten Solisten Dave Samuels und Bob Mintzer.

     
 

András Varsányi

Geboren 1953 in Budapest, Ungarn. Absolvierte sein Meisterklassendiplom für klassisches Schlagzeug an der Musikhochschule München unter Professor Karl Peinkofer. Seitdem zahlreiche Engagements in verschiedenen Orchestern, wie bayerisches Staatsorchester, Gärtnerplatztheater u.a.
Im Jahre 1977 entdeckte er seine Liebe für balinesische Gamelanmusik und absolviert seitdem im wieder längere Aufenthalte auf Bali und Java ( Indonesien ) zum Studium der dortigen Gamelanmusik. Seit 1983 ist er angestellt im Musikinstrumentenmuseum des Münchner Stadtmuseums, wo er auch den Aufbau eines javanischen Gamelans initiierte und sehr erfolgreiche musikpädagogische Arbeit mit Schülern und Studenten leistet.
1992 Magister Völkerkunde an der Ludwig - Maximilians - Universität München. Im Jahre 1999 promovierte er in Musikwissenschaft an der Eberhard - Karls - Universität Tübingen mit der Veröffentlichung: "Gong Ageng - Her-stellung, Klang und Gestalt eines königlichen Instruments des Ostens" welches im Verlag Schneider erschienen ist. Seit 2006 Professor für den Projektbereich "Musik anderer Kulturen" an der Musikhochschule in der Westfälischen Wilhelms - Universität Münster.

     
 

R.R.Prathap

ein vielseitiger südindischer Percissionist aus Bangalore, wo er bei Vidwan K.N.Krishanmurthy studierte und bereits im Alter von acht Jahren aufzutreten begann. Er gewann viele angesehene Auszeichnungen, unter anderem auch den Best Sahavadayam Award 1995, verliehen von der Bangalore Gayan Samaj.
1997 gewann er die vom All India Radio veranstaltete National Music Competition und ist der einzige indische Musiker dem vom Centre for Cultural Resource and Training ein Stipendium fčr das Instrument Ghatam verliehen wurde. Bei seinen regelmäßigen Auftritten in Radio und Fernsehen begleitete er so angesehene Musiker wie die Sängerin Sudha Ragunathan, Lalgudi Krishnan, Kadri Gopalnath, U. Srinivas usw. Gegenwärtig lebt er in London, wo er als Senior Mridangam Teacher am London Tamil Centre in Wembley unterrichtet.

     
 

Mohammad Reza Mortazavi

geboren 1978 in Isfahan, Iran geboren. Seine Eltern, beide Musiker, ermöglichten es ihm bereits mit 6 Jahren ersten Tombakunterricht zu nehmen. Früh fühlte er die Kraft der Musik tief in sich und bereits mit 9 Jahren begann er eigenständig sein Spiel weiterzuentwickeln.
Mit 10 Jahren spielte er auf einem Musikwettbewerb in Teheran und gewann den 1. Preis, wie in den folgenden 6 Jahren auch. In dieser Zeit verbesserte und revolutionierte er das Tombakspiel, indem er die Grenze des Traditionellen čberschritt. Mit seinen Fingertechniken und Klangvariationen gab er der Tombak eine neue Stimme. Mit 12 Jahren begann er zu unterrichten und leitete in den Jahren darauf ein Percussionensemble.
Nach Deutschland kam er mit 22 Jahren, wo er zur Zeit lebt und Konzerte in ganz Europa gibt. Unter anderem gewann er den Nachwuchspreis der Weltmusik auf dem Root-Festival in Rudolstadt. In seinen vielen Jahren intensiven Tombakspielens hat er viele neue Techniken und Effekte entwickelt, sowie einen komplett neuen Stil entwickelt.

     
 

Udai Mazumdar

entstammt einer angesehenen Musikerfamilie aus Allahabad und steht in der Tradition der Benares Gharana. Seine erste Begegnung mit der Tabla war unter der Anleitung von Dilip Kumar und Alok Ganguly. 1981 wechselte er zum eminenten Pandit Ashutosh Bhattacharya, 1989 zog Udai nach Delhi und wurde Schüler des weltberühmten Sitar-Maestros, Pandit Ravi Shankar.. Er spielt regelmässig im indischen Nationalradio und indischen Fernsehen und tritt auf allen namhaften Festivals Indiens auf, wie dem Durga Lal Festival, dem Saptak Festival, Vasanthabba Festival, Bangalore etc.
In Europa sind u.a. das International Folk Festival, Ungarn, das International Drum Festivals, Deutschland, das World Music Festival, Rom, das International Festival for the Tchernobyl Victims in Minsk, sowie Festivals für zeitgenössische Musik in der Mongolei, Kyrgyzstan, Azerbaijan zu nennen.
Außerdem ist er auf folgenden CD´s zu hören: "Echoes from India", "Fulfillment", "Reverberations", Musik der Welt, Bern und "ShankaRagmala".
Udai lebt in Basel und Delhi, wo er stark mit seiner Konzert- und Lehrtätigkeit engagiert ist und weiterhin von seinen Meistern Pandit Ashutosh Bhattacharya und Pandit Ravi Shankar lernt.

     
 

Angappahpillai Kunchithapatham

Geboren 1950 in Jaffna, Sri Lanka. Er stammt aus einer sehr bekannten Musikerdynastie Südindiens. Als Bruder des berühmten Tavilmeisters V. Thedchanamoorthy und Neffe des bekannten Mridangamvirtuosen Palni. M. Subramaniampillai begann er bereits im Alter von vier Jahren Mridangam bei seinem Vater, dem Nadaswaramvidwan A. Angappahpillai ( Palni ) und später bei A.S. Ramanatham zu studieren. Ab dem zwölften Lebensjahr spielte er bereits professionell Tourneen mit klassischen südindischen Musikensembles in Sri Lanka, Indien, Malaysia, Singapur und Europa.
Er konzertierte bereits mit dem bekanntesten Schlagzeuger der indischen Filmindustrie Sivamani, sowie T.V.Gopalakrishnan, Prof. Maythily und Dr. Shivachithambaram, Sohn des berühmten Sängers Dr. Cheerkaly Govindarajan. Zur Zeit lebt er in Deutschland und gibt Kurse fčr karnatische Musik in ganz Europa sowie internationale Konzerte mit klassischen südindischen Musikensembles.

     
  © 2006 by Sascha Gotowtschikow